Dieser Trans-Teen wird zum ersten Mal seit seinem Coming-out vor vier Jahren Weihnachten zu Hause verbringen

Als Daniel Despins, 18, sich vor vier Jahren als Transfrau outete, änderte sich seine Beziehung zu seiner Familie für immer. '[Meine Mutter] war sauer', sagte Despins CBC . 'Sie kam mit meinem Stiefvater in mein Zimmer und sagte: 'Du musst raus.''

Die nächsten vier Jahre verbrachte er in 15 verschiedenen Häusern, unter anderem suchte er Zuflucht in der örtlichen Bibliothek in Saskatoon, Saskatchewan, Kanada, um sich im Winter warm zu halten. Im Laufe der Zeit hat er daran gearbeitet, seine Beziehung zu seiner Familie wieder aufzubauen.



'Es hat sich nur langsam bis zu dem Punkt entwickelt, an dem wir sagen: 'Ich liebe dich wieder'', sagte er.



Sogar seine 95-jährige Großmutter kommt herum. Kürzlich bezog sie sich auf ihn mit männlichen Pronomen.

Nächste Woche wird Daniel sein erstes Weihnachtsfest seit seinem Coming-Out zu Hause verbringen. Aber die Versöhnung beim Weihnachtsessen wird genau das sein – Weihnachtsessen. Er hat derzeit keine Pläne, wieder bei seiner Familie zu leben, so CBC .

Obdachlosigkeit ist ein schreckliches Problem unter LGBTQ-Teenagern. Ein 2012 Umfrage vom Williams Institute fand heraus, dass sich 40 Prozent der obdachlosen Teenager als LGBTQ identifizieren, oft weil sie von ihren Familien nicht akzeptiert werden.



Jugendliche, die auf der Straße leben, können die gebührenfreie, vertrauliche Hotline des National Runaway Switchboard unter 1-800-621-4000 anrufen , oder besuchen Sie online unter http://www.nrscrisisline.org/ .

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.