Dieses Taylor Swift/Britney Spears Mashup wird deine „Schau, was du mich gemacht hast“-Besessenheit wieder aufleben lassen

Ich habe keine Angst, das zuzugeben Ich habe täglich zu 'Look What You Made Me Do' gejammt seit es herausgekommen ist. Es ist eingängig! Es ist wirklich eingängig. Aber natürlich fing ich im Laufe der Tage immer weniger an, es zu spielen. Schließlich musste ich das neue Album von Fifth Harmony nachholen und Jake Pauls Diss-Track , und der Tag hat nur so viele Stunden, dass es angebracht ist, zu Musik zu hüpfen, anstatt zu schlafen.

ABER. DANN. Ich bin gestern Abend über einen Remix gestolpert (danke, BuzzFeed ), das Taylors 'LWYMMD' mit Britney Spears' Hit 'Toxic' von 2004 vermischt, und ich kann mich seitdem buchstäblich um nichts anderes mehr kümmern. Als ich es das erste Mal hörte, keuchte ich. Beim zweiten Mal habe ich mir ausgedacht, wie ich genau diesen Beitrag schreiben würde. Es blieb in meinem Kopf hängen, als ich versuchte einzuschlafen. Ich habe es heute morgen auf dem Weg zur Arbeit gesummt.



Du verstehst meinen Drift. Es ist legitim. Aus den Eröffnungsnoten – Britney gurrt ihr Schlagwort, 'It's Britney, B*tch', während Taylor zurück faucht: 'Nenn mich nicht so!' — es ist pure Pop-Perfektion.



Und Fun Fact: 'Look What You Made Me Do' und 'Toxic' wurden beide von Musikvideo-Legende Joseph Kahn inszeniert!

Ich zitiere Tay hier, weil warum nicht: Sag nicht, dass ich es nicht getan habe, sag nicht, dass ich dich nicht gewarnt habe . Das WIRD von jetzt an in deinem Kopf stecken bleiben.

Dieser Inhalt wird von YouTube importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

Hannah Orenstein ist Assistant Features Editor bei Seventeen.com. Folge ihr auf Twitter und Instagram !



Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.