Dieses Mädchen wurde tatsächlich gemobbt, weil es wie Taylor Swift aussah


Während es scheint, kein mangel von Taylor Swift doppelgängers in der Welt ist die Geschichte der 21-jährigen Keitra Jane insofern einzigartig, als sie aussah, als wäre der Popstar beides gut und Schlecht. Auf der anderen Seite durfte sie in dem Musikvideo des Musikers Alex Boye zu seinem Song mitspielen. Afrikanischer Hipster . Auf der nicht so tollen Seite musste sie sich online mit einigen überraschend schrecklichen Kommentaren über ihren Körper auseinandersetzen, was überhaupt nicht das ist, wofür sie sich angemeldet hatte.

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen

Keitra wird die ganze Zeit mit Taylor verwechselt, besonders in Disney World, wo die Leute immer darum bitten, ihre Fotos mit ihr machen zu lassen, was sie schwört, dass es ihr nichts ausmacht. Sie wird in ihrer Arztpraxis, im Einkaufszentrum, auf einem Kreuzfahrtschiff mit ihrer Familie und sogar am Flughafen nach Bildern gefragt, wenn die Leute denken, dass sie nicht hinsieht. 'Bei den letzten Reisen hatte ich meine Katze Marissa Cooper dabei, und ein paar Mädchen dachten, es sei Taylors Katze Meredith', sagte Keitra gegenüber Seventeen.com.



Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen

Aber als sie online bekannt wurde, begannen die gemeinen Kommentare. Nachdem sie in Alex Boyes Musikvideo zu sehen waren, bemerkten einige Leute, dass sie vielleicht ein bisschen kurviger als Taylor war, und wiesen im YouTube-Kommentarbereich darauf hin. 'Meine Freunde schickten mir immer wieder Fotos von diesen Kommentaren, auf denen nur unangemessene Dinge wie 'Taylor mit einem größeren Rack / größeren Brüsten' standen', sagte Keitra. „Ein Kommentar ist mir aufgefallen. Es sagte 'eine fettere Taylor Swift'.



Keitra hat seit sie denken kann mit Körperdysmorphie zu kämpfen, daher traf der Kommentar einen Nerv. 'Ich war schon immer größer als die meisten meiner Altersgenossen, aber es tat einfach weh, als fett bezeichnet zu werden', sagte sie. In der High School wog Keitra 30 Pfund weniger als jetzt und litt unter Essstörungen. Mit Hilfe ihrer Familie konnte sie gesund werden und daran arbeiten, sich selbst zu lieben.

Anstatt sie von dem Kommentar aus der Fassung zu bringen, beschloss Keitra, stattdessen darauf aufmerksam zu machen. Sie hat einen Screenshot davon gepostet und das Foto mit einer Bildunterschrift versehen: „Mobbing im Internet trägt zu Essstörungen bei. Die Leute müssen verstehen, dass nichts im Internet unbemerkt bleibt, und wenn Sie Ihre Kommentare oder Vorschläge veröffentlichen, schreiben Sie nicht nur an eine Wand, sondern an eine echte Person.'

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen

Keitra hat viel Spaß daran, Taylor zu „spielen“, möchte aber auch die gewonnene Bekanntheit nutzen, um ihre Geschichte zu teilen und den Leuten zu zeigen, dass Worte einen nur beeinflussen können, wenn man sie zulässt. „Ich möchte wirklich nur, dass jeder seine Haut liebt und versteht, dass Glück nicht dadurch entsteht, dass man den Erwartungen anderer Menschen entspricht. es kommt davon, dass Sie die Rolle erfüllen, in der Sie sich selbst sehen, und sich erlauben, Ihrer eigenen Identität treu zu bleiben“, sagte sie. Sie zitiert Taylor Swift mit den Worten: 'Sei du selbst - es gibt keinen besseren.'



Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen Ich bin Liz, das Fashion- und Beauty-Girl bei Seventeen.com.Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.