Diese blinde Cross-Country-Läuferin trotzte allen Widrigkeiten, um mit dem Team ihrer High School zu konkurrieren


Laufen, wenn man nicht sieht, wohin man will, klingt beängstigend, aber es ist die einzige Art, wie es Highschool-Absolvent Logan Anderson je erlebt hat. Der Schüler der Franklin Community High School aus Franklin, Indiana, wurde mit okulotanem Albinismus geboren, einer Form des Albinismus, die Sehstörungen verursacht und etwa einen von 20.000 Menschen betrifft und blind ist.

Logan, 17, war eine aktive Athletin an der Indiana School for the Blind, die sie im zweiten Jahr besuchte. Dort machte sie Cheerleading, Schwimmen, Ringen, Leichtathletik und Goalball (eine Sportart für blinde Athleten, bei der ein Ball mit Glocken in das gegnerische Tor geworfen oder gerollt wird). Als sie letztes Jahr an die Franklin Community High School wechselte, trat sie dem Langlaufteam der Schule bei und war sofort begeistert.



In diesem Sommer bat sie um die Möglichkeit, an einem Wettbewerb teilzunehmen. (Da sie neben einem Guide läuft, musste die Indiana High School Athletic Association ihre Anfrage genehmigen, um sicherzustellen, dass ihr Guide ihr keinen Wettbewerbsvorteil verschafft.) Die IHSAA genehmigte ihre Anfrage schnell und am vergangenen Wochenende nahm sie an ihrem zweiten Rennen teil , wo sie den 164. von 166 Athleten belegte.



'Zum einen war es wirklich aufregend, weil ich noch nie zuvor ein Rennen gefahren bin', sagte sie der Tageszeitung . „Es war aufregend, es tun zu können. Aber es war anstrengend. Ich werde nicht lügen.'

Zwischen ihren strahlend weißen Haaren (derzeit rosa hervorgehoben!) und ihrem Laufguide, der ihr sagt, wo sie ihre Füße platzieren und in welche Richtung sie laufen soll, sticht Logan heraus. Sie ist dieses Jahr in ihrer Region Indiana zu einer Mediensensation geworden. Vor kurzem erzählte sie einem Reporter, wie sich ihre Blindheit auf ihre Lebenseinstellung auswirkt.

'Ich glaube nicht an Blindheit', sagte sie dem Daily Journal. „Ich glaube nicht, dass es eine Behinderung ist. Ich finde das lächerlich und sollte niemanden davon abhalten, alles zu tun, was er tun möchte. Ob Sport, Bergsteigen oder Arzt, was auch immer der Traum sein mag, sie sollten ihn verwirklichen können.'



Sie fuhr fort: „Ich wollte die sozialen Normen in Frage stellen. Ich wollte sagen: 'Hey, ich bin blind, aber ich werde rausgehen und tun, was ich will, denn ich verdiene das Beste für mich.'

Ihr Team ist beeindruckt von ihrer Arbeitsmoral und ihrer Fähigkeit, Herausforderungen zu meistern.

'Sie hat sich noch nie bei mir beschwert', sagte der Sportdirektor der Schule, John Regas WISHTV . 'Sie hat noch nie ein Problem oder irgendetwas, das sie nicht überwinden kann.'

Logans Hingabe, den Bürgersteig zu hämmern, überträgt sich auch auf ihr Streben nach Exzellenz im Klassenzimmer. Sie strebt ein Ehrendiplom an und hofft, nach dem College Ausbilderin oder Biomediziningenieurin zu werden.

„Ich bin wie alle anderen“, sie zusammengefasst . „Ich mache die gleichen Dinge wie alle anderen. Ich muss mich nur noch ein bisschen anstrengen.

Dieser Inhalt wird von Drittanbietern importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.