Schüler verbieten sich zusammen, um auf epische Weise gegen die „extrem sexistische“ Kleiderordnung ihrer Schule zu protestieren


Als Reaktion auf dieSchulenKleiderordnung, die Mädchen das Tragen von Spaghettiträger-Oberteilen verbietet und sie zwingt, Röcke/Shorts von „bescheidener Länge“ zu tragenmit dem Saum an ihren Fingerspitzen, sowohl weibliche als auch männliche Studenten beiWashington Middle School in Missoula, MT zu einem „friedlichen Protest“ zusammengeschlossen. Die Mädchen trugen handgemachte Shirts mit der Aufschrift „Ich bin mehr als eine Ablenkung“ und die Jungs rockten T-Shirts mit der Aufschrift „Ich bin nicht abgelenkt“.

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen

Maya Heffernan, eine Achtklässlerin der Schule, erzählte Missoulianisch , 'Ich finde [die Kleiderordnung] unfair und extrem sexistisch. Es zielt auf Frauen und den Modegeschmack von Frauen ab und spiegelt nicht das wider, was wir für bescheiden halten.'



Die Schule nahm diese erstaunliche Bewegung zur Kenntnis und lud die Schüler ein, an einem Treffen mit dem Komitee der Montana Behavioral Initiative der Schule teilzunehmen, um gegen die Kleiderordnung vorzugehen. Hoffentlich hört die Schule sie heraus!



Folgen @Siebzehn auf Instagram!

Senior Style Editor Kelsey ist Modeexpertin von Seventeen.com und resident Harry Potter Nerd.Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.