Paris Jackson warnt Fans davor, '13 Gründe warum' zu sehen


13 Gründe warum ein wichtiges internationales Gespräch über psychische Gesundheit, insbesondere in Bezug auf Depressionen und Selbstmord. Während einige Leute die Show für ihre unerschrocken ehrliche Darstellung der Kämpfe gelobt haben, die einige Gymnasiasten durchmachen, sind andere besorgt, dass die Serie für Zuschauer gefährlich sein könnte, die mit Selbstmordgedanken kämpfen.

Auf Instagram postete Paris Jackson einen Screenshot eines Tumblr-Threads, in dem die Show zugeschlagen wurde, und schrieb dann eine nachdenkliche Antwort in die Bildunterschrift.



Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website. Auf Instagram anzeigen

'Diese Show war eine erstaunliche Möglichkeit, den Mobbern die Botschaft zu vermitteln, dass sie aufhören müssen, das zu tun, was sie tun. Sie hat wirklich gute Arbeit geleistet, um zu zeigen, wie wirkungsvoll Worte und Handlungen für andere Menschen sein können', schrieb sie.



Paris warnte ihre 1,3 Millionen Follower auch vor den potenziellen Gefahren beim Anschauen der Serie und nannte sie 'extrem auslösend'.

'Bitte sehen Sie sich diese Show nur mit Vorsicht an und denken Sie daran, dass sie Sie an einen dunklen Ort bringen kann', schrieb sie. 'Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sehen Sie es sich bitte nicht an.'

Ihre Kommentare spiegeln die Ansichten mehrerer Organisationen für psychische Gesundheit wider, darunter die National Association of School Psychologists. Letzte Woche veröffentlichte der Verband einen Bericht, in dem es heißt, dass, obwohl die Show wahrscheinlich nicht bei allen Zuschauern ankommt, 'verletzliche Jugendliche, insbesondere diejenigen, die ein gewisses Maß an Selbstmordgedanken haben', nicht riskieren sollten, sie anzusehen.



Gestern, 13 Gründe warum Die ausführende Produzentin Selena Gomez sprach offen über die Entscheidung, Szenen darzustellen, die einige Zuschauer verärgern könnten. „Ich wollte nur, dass es so rüberkommt, dass Kinder verängstigt, aber verwirrt sind – so dass sie darüber sprechen, weil es ständig passiert“, sagte sie.

Hannah Orenstein ist die stellvertretende Feature-Redakteurin bei Seventeen.com. Folge ihr auf Twitter und Instagram !

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.