Kylie Jenner hat sich gerade zum ersten Mal zu den Schwangerschaftsgerüchten geäußert

Abgesehen von ein paar kleinen Hinweisen auf Instagram und Snapchat hat Kylie Jenner die drängenden Baby-Gerüchte bisher komplett ignoriert.

Aber gestern hat sie endlich (ENDLICH) ihr Schweigen gebrochen. Fang noch nicht an zu schreien, denn sie hat es nicht bestätigt, aber sie tat ein gefälschtes Babybauchfoto herunterfahren.



Dieser Inhalt wird von Twitter importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

Zuallererst, wenn Sie meine Fotoblogs/Paps mit Photoshop bearbeiten !! Achten Sie auf die schiefen Linien im Hintergrund. 2. Foto ist deutlich verändert pic.twitter.com/c9fi0EyhWB



– Kylie Jenner (@KylieJenner) 5. November 2017

Sie postete zwei Paparazzi-Fotos, die anscheinend bearbeitet wurden, und stellte fest, dass die Fotos auf der rechten Seite 'eindeutig verändert' seien.

Unterdessen fragt Twitter kollektiv: 'Was ist die Wahrheit?'

Dieser Inhalt wird von Twitter importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

Bist du schwanger oder nicht..... pic.twitter.com/AkRZ6nJZdA



– Emma (@its_emmariware) 5. November 2017
Dieser Inhalt wird von Twitter importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

SO KEIN BABY????

- ariana (@x100prejb) 5. November 2017
Dieser Inhalt wird von Twitter importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

BIST DU SCHWANGER JA ODER NEIN ????? pic.twitter.com/UGjojIQEYw

— Sommerfinne 》 (@olchechu) 5. November 2017

Kelsey ist Assistant Style Editor bei Seventeen.com. Folge ihr auf Instagram !

Senior Style Editor Kelsey ist Modeexpertin von Seventeen.com und resident Harry Potter Nerd.Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.