Wie negative Kommentare diese YouTuberin dazu inspirierten, ihre Essstörung zu bekämpfen


Vor vier Jahren hat die 25-jährige YouTuberin Courtney Sailors auf ihrem Kanal die Aufmerksamkeit von Hunderttausenden auf sich gezogen CourtneyHosen indem sie sich wie ein Einhorn verkleiden und zufällige Passanten bombardieren, mit ihrer Oma feiern und scharfe Chilischoten essen – alles im Namen, ein Lächeln auf die Gesichter ihres Publikums zu zaubern. Vor zwei Jahren entschied sie sich jedoch, den Fokus ihrer Videos auf Themen zu legen, die viel persönlicher sind.

„Die Leute fingen an, darauf hinzuweisen: ‚Oh, du siehst so dünn aus, deine Adern platzen heraus!‘“, sagt sie über die Kommentare der Zuschauer über ihren Körper, der aufgrund einer Essstörung dünner wurde. 'Die meisten waren sehr verletzend', gibt Sailors gegenüber Seventeen.com zu.



In einem albernen Erklärungsvideo einfache Trainingsbewegungen , zum Beispiel, einige Leute kommentierten, wie geädert und zerbrechlich sie aussah. „Ich versuche wirklich nicht, unhöflich zu sein, ich schwöre, aber gibt es einen Grund, warum deine Arme so geädert sind? Ahh, ich fühle mich schrecklich, wenn ich frage, aber /. Neugier tötet', schrieb eine Person.



In anderen Videos kommentierten sie ihr dünner werdendes Haar, das aufgrund von Courtneys Trichotillomanie geschah – einer Zwangsstörung, bei der Betroffene einen unwiderstehlichen Drang verspüren, sich die Haare auszureißen. Nachdem Sailors die Kommentare zu ihren Videos über ihr schütteres Haar und ihren Körper gelesen hatte, hatte sie das Gefühl, dass sie damit klarkommen musste: Sie hatte fast ihr ganzes Leben lang mit Anorexie, Bulimie und Trichotillomanie sowie Angstzuständen und Depressionen zu kämpfen.

„Ich habe es immer gewusst, aber ich habe diese Dinge nie enthüllt. Leider wurden meine Probleme nach außen getragen, sodass sie für andere sichtbar wurden“, sagt sie. Und das Gefühl, dass einige Promis und andere YouTuber zu dieser Zeit es zu vermeiden schienen, über wichtige Themen zu sprechen, fühlte sie sich verpflichtet, es anders anzugehen.

„Niemand im Internet war auch nur annähernd so populär wie ich, der über irgendetwas Wichtiges sprach… es war, als würde man über eine Essstörung sprechen: ‚Oh, wir kehren es einfach unter den Teppich, wir werden nicht darüber reden. “ und ich sagte: „Weißt du was? Scheiß drauf, irgendjemand muss etwas über das sagen, was in der Welt vor sich geht, und das bin ich.''



Matrosen kamen mit ihr raus erstes Beichtvideo , mit dem Titel MY ESSING DISORDER, vor zwei Jahren und erzählte der Welt, dass sie Anorexie hat und seit Jahren damit zu kämpfen hatte.

„Ich konnte es nicht mehr verstecken und musste es loswerden. Ich fühlte mich, als würde ich lügen, [weil] ich ständig davon sprach, gesund zu sein, obwohl ich wirklich innerlich zu kämpfen hatte. Es war eines der schlimmsten Gefühle der Welt, keinen gesunden Geist zu haben.'

Sailors begannen, 'Coming-out'-artige Vlogs zu posten – alles über die Krankheiten, mit denen sie jahrelang im Stillen gekämpft hatte – aber immer noch in ihrem typischen Chipper-Stil, und fanden plötzlich eine Community und ein Unterstützungssystem, von dem sie nicht wusste, dass sie es hatte die ganze Zeit.

'Trichotillomanie Tipp Jungs', sagt sie in einem von ihr Videos das beschreibt ihren Kampf, die Störung zu verbergen. 'Ich fand Lidschatten, der meiner Haarfarbe ähnelte, und ich trug ihn auf und (sie sagt, sie tätschelte ihre kahlen Stellen) und ich reibe ihn, reibe ihn, reibe ihn ein.'

Übersät mit Witzen und Tangenten über Einhörner, wurden ihre Monologe zu ernsten Geständnissen und herzzerreißenden Geschichten über das Erwachsenwerden und das Leben mit ihren Störungen.

Als sie begann, mehr über ihre Kämpfe vor der Kamera zu sprechen, reiste Courtney von LA zurück in ihre Heimatstadt in Ohio, um mit der Behandlung zu beginnen, und erzählte ihrem Publikum, dass sie täglich daran arbeite, ihren Lebensstil zu verbessern.

Matrosen rasierten ihr langes, glänzendes braunes Haar und färbten es hellblond, während sie versuchte, sich von dem Drang zu befreien, es auszureißen. »Ich wollte klarstellen, dass Sie das nicht verstecken sollten, weil Sie Hilfe brauchen. Ich wollte keine andere Person sein, die sich versteckt und nicht auf das Thema aufmerksam macht, weil man es nicht alleine schaffen kann“, sagt sie. „Es ist so schwer, alleine besser zu werden, und es ist in Ordnung, Probleme zu haben, sein Leben. Das hat mir so viele weitere Türen geöffnet ... es hat diese Leute zu mir gebracht, die ebenfalls Probleme hatten.'

Nase, Lippe, Wange, Lächeln, Frisur, Auge, Haut, Kinn, Stirn, Wimper, YouTube/Waldhose

Ein Kommentator sagte: 'Danke, dass Sie das gemacht haben, ich habe das und in gewisser Weise fühle ich mich so viel besser, wenn ich nur (buchstäblich) alle meine Wimpern ziehe...'

Courtney sagt, dass Leute kommentieren und andere Leute kommentieren, um ihnen zu helfen, und es gab dieses Netzwerk der Liebe. 'Die Leute kamen mit ihren Problemen zu mir, was wirklich schwer war, weil ich immer noch zu kämpfen hatte, aber ich wollte so vielen Menschen wie möglich helfen.'

Bei Störungen wie Anorexie, Trichotillomanie, Angst und Depression sind die Auswirkungen und Zwänge oft eine ständige und lebenslange Herausforderung. Sailors beschreibt es als einen kontinuierlichen Kampf, von dem sie sich jedoch weigert, sich etikettieren zu lassen. Sie gibt zu und umarmt, dass sie jeden Tag die Zwänge überwinden muss und vertraut sich ihrer YouTube-Community an, ihr zu helfen.

„Ich lese jeden einzelnen Kommentar und jede einzelne Nachricht und es wird sich nie ändern. Ich habe immer ein Glücksgefühl, ein Gefühl, als hätte ich andere Menschen berührt ... Es ist mein anderes Zuhause“, sagt sie.

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.