Heldenschüler protestieren gegen die Doppelmoral der unfairen Kleiderordnung für Mädchen und Jungen


Mit Studenten rausgeschmissen ihres Abschlussballs für 'unbescheidene' Kleider und nach Hause geschickt von der Schule, weil sie „zu kurze“ Kleider tragen, sind Dresscodes dieses Jahr ein heißes Thema rund um den Abschlussball, und eines, das nicht so schnell verschwinden wird. Es gibt die üblichen (wie keine Booty-Shorts oder Tube-Tops), aber dann gibt es Regeln, die verrückt und ziemlich frauenfeindlich klingen, wie nein 'unnatürliche' Haarfarben und nein Kleider, die deine Schultern freilegen (??).

Die in London lebende Schriftstellerin Rossalyn Warren fand ein erstaunliches Poster, das Schüler an einer Schultür anklebten, um gegen geschlechtsspezifische Kleiderordnungen zu protestieren, und postete es auf ihrer Facebook-Seite.



Dieser Inhalt wird von Facebook importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

Es liest:



„Tut mir leid, kannst du meine Schultern sehen? Männern wird nie gesagt, dass ihre Arme, Beine oder ihr Bauch ein Problem für andere sind. Sie werden als menschlich angesehen und selten als etwas für Ihre sexuellen Heldentaten gesehen. Wir sind dreizehn bis achtzehnjährige Mädchen. Wenn du uns sexualisierst, bist DU dein Problem. Dresscodes verewigen die Vergewaltigungskultur und die unterdrückende Objektivierung junger Frauen.'

Predigt, Mädchen. BRB druckt 15 Exemplare davon.

Ich bin Liz, das Fashion- und Beauty-Girl bei Seventeen.com.Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.