Hier ist der wahre Grund, warum ich alle meine Klamotten nutze


Ich habe Kleidung schon immer geliebt, aber als Aktivistin für Klimagerechtigkeit bin ich mir besonders bewusst, wie schnelle Mode – oder Kleidung, die schnell von Massenhändlern als Reaktion auf die neuesten Trends produziert wird – der Umwelt schadet. Es ist eine harte Realität, aber viele unserer Go-to-Bekleidungsgeschäfte tragen in großem Maße zur Klimakrise bei. Zum Glück haben wir Möglichkeiten...

Dieser Inhalt wird aus {embed-name} importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

Sparsamkeit, Kleidungstausch und Weitergabe tragen dazu bei, den Stil unserer Generation zu definieren, indem sie uns in der Art und Weise, wie wir uns kleiden, kreativer machen. Ich trage Vintage-Kleidung, die ich hinten im Kleiderschrank meiner Mutter finde (Blazer über Jeans sind meine erste Wahl für die Schule). Ich gehe sparsam mit meinem Babysittergeld um, wann immer ich Zeit habe, manchmal mit Freunden, manchmal alleine. Ich liebe es, Stücke zu finden, die einzigartig sind und sich wirklich wie ich anfühlen. Und ich bin nicht allein.



Ich traf mich mit ein paar meiner Freunde für ein Second-Hand-Mode-Fotoshooting und um über Spartipps, Kleidertausch, Plünderung der Schränke unserer Eltern und die Rettung der Welt zu sprechen. Hier ist, was sie zu sagen hatten...



Menschen, Gesicht, Schönheit, Spaß, Freundschaft, Sitzen, Glücklich, Bein, Mode, Lächeln, Amanda Haspel

Wenn ich sparsam bin, bin ich meistens auf der Suche nach bequemen alten T-Shirts, billigen Jeans und einfach seltsamen, flippigen Klamotten, die ich in meinen Alltag integrieren kann. Mein Lieblingsfund ist eine Letterman-Jacke, auf die ich beim Sparen mit meinem Freund Sam gestoßen bin.

Fast Fashion ist eine Verschwendung von Ressourcen und die meisten Menschen fühlen sich berechtigt, nach Belieben zu kaufen, ohne darüber nachzudenken, wie es sich auf andere oder andere Personen auswirken könnte. Es hilft total, Dinge zu kaufen, die jemand bereits besitzt. Warum etwas kaufen, das von einem Kind hergestellt oder in eine Maschine geschoben wurde und aus Kunststoff besteht? Warum so etwas unterstützen? — Soma Jackson, 17, NEST+ M High School

Die meisten meiner Stücke kaufe ich über Kleidertausch. Es ist eine großartige Praxis, Abfall zu reduzieren und Kleidung zu finden, die von den Basics reicht, die jeder braucht, bis hin zu personalisierteren, auffälligen Artikeln.



Ich trage oft die alten Klamotten meiner Mutter. Sie hatte meine Größe in ihren 20ern, also schnappte ich mir ein paar ihrer Tanktops. Ich trage auch die Kleider meiner Abuela. Eines meiner Lieblingsstücke ist ein Schlauchtop, das sie mir geschenkt hat. Ich mag es, in Secondhand-Läden einzukaufen, weil es sich nie so anfühlt, als würde ich mich bemühen, mich auf eine bestimmte Art und Weise zu kleiden. Es fühlt sich an wie ein sehr natürlicher Auswahlprozess. Ich gehe mit sehr wenigen Erwartungen aus, daher kann ich bei der Suche nach Kleidung aufgeschlossen bleiben. Ich kaufe Dinge, die ich vor 2 Jahren nicht gekauft hätte. Es fühlt sich an, als ob die meisten Stücke, die ich bekomme, ihre eigene individuelle Energie haben. — Thalia M., 17, Laguardia High School

Lächeln, Amanda Haspel

Ich schaue immer jedes Hemd in der Herrenabteilung durch. Manchmal haben sie wirklich tolle grafische T-Shirts oder Shirts mit Musikern oder Filmen, die ich mag.

Ich denke gerne, dass ich dem Zustand der Umwelt helfe, wenn ich sparsam bin. Wenn ich etwas von einer Fast-Fashion-Marke wirklich mag, muss ich mich daran erinnern, was in diesem Hemd oder dieser Hose steckt. Einkaufen in Secondhand-Läden oder das Tragen von Hand-me-Downs ist ein kleiner Weg, um auf einen nachhaltigen Lebensstil hinzuarbeiten. — Emma Linderman, 17, Stuyvesant High School

Ich bin sehr unentschlossen, wenn ich also in einen Secondhand-Laden gehe, habe ich entweder etwas ganz Bestimmtes im Sinn oder gar keine Ahnung, was ich kaufen möchte. Aber wenn ich eine Idee habe, versuche ich zu sehen, ob ich einen Weg finden kann, das Outfit, das ich mir vorstelle, neu zu erstellen oder zum Leben zu erwecken. Ich versuche, die Dinge zu vermischen und allen meinen Klamotten ein wenig Liebe zu geben. — Maya Delmont, 16, Institut für Kollaborative Bildung

Normalerweise gehe ich in Secondhand-Läden zuerst in die T-Shirt-Abteilung: Sie sind normalerweise zu einem anständigen Preis und manchmal sind die Shirts super weich vom Tragen und Waschen und das liebe ich!

Ich habe definitiv den Kleiderschrank meiner Mutter durchsucht, aber sie hat mir auch ein paar Klamotten gegeben, die sie früher getragen hat, als sie jung war (und ein Bösewicht). Es sind wirklich coole Klamotten und es macht Spaß, sich vorzustellen, dass meine Mutter sie in ihren Zwanzigern trägt. Es gibt erstaunliche Stücke, die ich nie im Einzelhandel finden würde, und andere, die jeder Fast-Fashion-Händler mit Lichtgeschwindigkeit reproduziert.

Ich versuche zu vermeiden, etwas mehr von Fast-Fashion-Läden zu kaufen. Sparsamkeit ist sozusagen die perfekte Lösung: Es gibt eine verrückte Vielfalt an Sachen da draußen.“ — Crystal Lin, 17, Stuyvesant High School

Gelb, Spaß, Zimmer, Event, Freizeit, Glücklich, Lächeln, Amanda Haspel

Meine Lieblings-Vintage-Schuhe sind diese Schnürschuhe im Oxford-Stil aus den späten 50er/60er Jahren und sie sind RAINBOW! Sie sind aus italienischem Leder und mit Abstand die hochwertigsten Schuhe, die ich besitze. Ich habe vor, sie zum Abschlussball zu tragen.

Ich bringe Freunde zum Sparen mit und hoffentlich werden wir bald weg von Fast-Fashion-Marken und hin zu einer nachhaltigeren Art des Kleidungskaufs. Ich liebe es auch, mit meiner Mutter in Vintage-Kleiderläden zu gehen, weil sie immer die besten Sachen aussucht. — Noa Greenstein, 17, Stuyvesant High School

Wenn ich sparsam bin, suche ich normalerweise nach Button-Down-Hemden oder Hawaiihemden mit auffälligen Prints. Ich liebe auch eine gute Jacke oder einen Pullover.

Mein liebstes Unikat ist diese superweiche Jacke mit Baggy-Ärmeln und einer Art Paisley-Muster. Es ist einfach so... extra. Ich liebe es, den Leuten den Kopf zu verdrehen und ein Maximalist zu sein.

Secondhand-Shopping dauert immer länger als Einkaufen in Kaufhäusern. Denn alles ist einzigartig und nicht alles passt zu Ihnen. Sie müssen wirklich graben und hoffen, dass Sie auf einige angenehme Überraschungen stoßen. — Jiahe Wang, 16, Stuyvesant High School

Solange ich mich erinnern kann, bestand mein Kleiderschrank hauptsächlich aus Mitbringseln von Freunden und aus der Familie verschenkten Klamotten. Als ich diesen Sommer in Schweden war, habe ich diese übergroße schwarze Vintage-Lederjacke bekommen, die ich so oft getragen habe, dass ich das Gefühl habe, dass sie jetzt eine Verlängerung meines Körpers ist. — Isabella Palma, 17, Grace Church High School

Oberbekleidung, Blazer, Jeans, Jacke, Oberteil, Grace Goldstein Grace Goldstein ist eine 17-jährige Schriftstellerin, Komponistin und Aktivistin aus New York City. Sie ist Seniorin an der Stuyvesant High School, wo sie Schulstreiks für den Klimaschutz und die Waffenreform organisiert hat. Sie ist NY State Director des US Youth Climate Strike, Mitglied von Fridays For Future und Teil des zentralen Organisationskomitees für den globalen Klimastreik am 20. September mit Greta Thunberg in NYC. Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.