Dating 101: Online-Stalking

Wie oft schaust du dir das Profil deines Ex-Freundes an? Wenn ein Mädchen auf der Facebook-Pinnwand deines Schwarms schreibt, versuchst du dann sofort, ihr Profil anzusehen, um deine Konkurrenz einzuschätzen? Haben Sie sich die Interessen und Lieblingsfilme des süßen Jungen in der Klasse auswendig gelernt – wissen Sie, mit dem Sie noch nie gesprochen haben?

Kleine Dinge wie diese, die wiederholt werden, bedeuten, dass Sie ein bisschen obsessiv werden und in das Gebiet der Online-Stalker vordringen könnten. Ja, der Begriff „Stalker“ mag hart sein. Aber es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen einem beiläufigen Blick auf den MySpace Ihres Ex oder einer religiösen Analyse jedes Aspekts der Facebook-Seite eines Mannes, mit dem Sie noch nie gesprochen haben.



Wie es geht



Es gibt einige ziemlich hinterhältige Möglichkeiten, Leute in den Schmutz zu ziehen – egal, ob Sie offiziell ihr „Freund“ sind oder nicht.

-Abonnieren Sie den Blog eines völlig Fremden. Hat dein Schwarm einen Blog? Abonnieren Sie es! Dann können Sie seinen Alltag verfolgen, ohne jemals mit ihm sprechen zu müssen. Versuchen Sie nur, sein Leben in alltäglichen Gesprächen nicht zu erwähnen – die Leute könnten misstrauisch werden.

-Verwenden Sie den Newsfeed. Facebook und Mein Platz Listen Sie jetzt Aktualisierungen auf, die Ihre Freunde auf der Hauptseite vorgenommen haben. Sie können es lesen. Warum also nicht nachsehen, wer skandalöse Fotos hinzugefügt hat oder wie viele Mädchen die Pinnwand Ihres Freundes kommentiert haben?



- Folgen Sie der Papierspur. Über wen schreibt das Mädchen? die Wand deines Ex-Freundes , und was sagt er ihr zurück? Klicken Sie einfach auf 'Wall-to-Wall', um die Details zu ihrer gesamten Facebook-Konversation zu erfahren. Im Internet gibt es keine Geheimnisse.

-Google es! Wenn du nicht kennst, dass dieses verdächtige Mädchen oder dieser verdächtige Typ flirtende Worte an die Pinnwand deines Ex schreibt, gib ihren oder seinen Namen in Google ein und hol dir den Dreck!

- Missbrauchen Sie Ihr Wissen. Wenn Sie zufällig das Passwort eines Ex, eines Schwarms oder eines „Freundes“ haben, warum melden Sie sich dann nicht bei seinem Konto an und erkunden Sie jeden Aspekt seines Lebens? Nur so können Sie private Nachrichten lesen!

- Treten Sie einem neuen regionalen Netzwerk bei. Dies funktioniert besonders gut für College-Studenten. Wenn jemand seine oder sein Facebook so eingestellt hat, dass er Personen blockiert, die nicht in seinem regionalen Netzwerk sind, trete einfach vorübergehend bei ihr regionales Netzwerk (drücken Sie die Daumen, dass sie nicht super privat sind)! Wenn es funktioniert, haben Sie vollen Zugriff auf das Profil Ihres Ziels – und die Freunde dieser Person.

-Erstelle ein gefälschtes Profil. Wenn Sie nicht in das Profil einer Person eindringen können, erstellen Sie einfach eine falsche Identität für sich. Wählen Sie einen falschen Namen, ein falsches Alter und einen falschen Ort und fügen Sie einige zufällige Personen hinzu, die Sie nicht kennen. Sie können Ihr 'falsches Selbst' noch mehr verkaufen, indem Sie einen neuen AIM-Bildschirmnamen erstellen. Senden Sie dann, wenn die Zeit reif ist, eine Freundschaftsanfrage an Ihre Person, die Sie interessiert. Gehen Sie groß oder gehen Sie nach Hause, richtig?

Wie man es vermeidet

Der gruseligste Teil des Online-Stalkings ist, dass Sie vielleicht nie wissen, ob es Ihnen passiert. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihr Profil zu sichern, damit nicht alle Ihre persönlichen Daten für die Welt sichtbar sind.

Sehen Sie sich die Datenschutzeinstellungen auf Ihrer bevorzugten Social-Networking-Website an. Machen Sie Ihr Profil und Ihren Blog privat, damit nur diejenigen, die Sie als Freunde hinzufügen, Ihre Informationen sehen können. Wenn Sie vermuten, dass ein Bekannter Sie online verfolgt, beschränken Sie den Profilzugriff dieser Person, damit Sie genau kontrollieren können, was sie in Ihrem Profil sehen kann. Sie können verhindern, dass diese Person irgendwelche persönlichen Informationen einsieht. Oder, wenn Sie wirklich besorgt sind, blockieren Sie die Ansicht Ihres Profils insgesamt.

Geben Sie nicht Ihre Telefonnummer, Adresse oder andere Informationen an, die verwendet werden können, um Ihren Aufenthaltsort zu verfolgen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass jemand das Online-Stalking auf die nächste Stufe bringt, geben Sie niemals Ihren genauen Standort über Ihren Facebook-Status oder Ihre Abwesenheitsnachricht an. Also zum Beispiel: 'Auf zur 7:30-Vorstellung von Dämmerung im Einkaufszentrum' ist viel zu viel Information. 'Im Kino' ist viel besser. Geben Sie auch nicht Ihren wahren Geburtstag an. Dies kann nicht nur beim Online-Stalking verwendet werden, sondern kann auch verwendet werden, um Ihre Identität zu stehlen! Um dies zu vermeiden, geben Sie bei der Anmeldung auf der Website einen falschen Geburtstag an und aktivieren Sie das Kontrollkästchen 'Mein Geburtsdatum nicht anzeigen' in Ihrem Profil.

Sie können auch Google Alerts aktivieren und überwachen, welche Seiten mit Ihrem Namen online angezeigt werden. Die Ergebnisse werden direkt an Ihre persönliche E-Mail gesendet. Überprüfen Sie dies!

Wie man es tritt

Wenn Sie versuchen, die obsessiven Gewohnheiten loszuwerden, ist der einfachste Weg, Social-Networking-Websites abzuschwören – zumindest für eine kurze Zeit. Auf diese Weise befreien Sie sich nicht nur von den obsessiven Online-Stalking-Gewohnheiten, sondern haben auch mehr Zeit für Dinge wie ... Hausaufgaben.

Allerdings können soziale Netzwerke süchtig machen. Wenn Sie sie nicht vollständig loswerden können – keine Sorge, die meisten von uns können das nicht – versuchen Sie, so wenig Zeit wie möglich damit zu verbringen. Richten Sie Ihr Konto so ein, dass Sie E-Mail-Benachrichtigungen erhalten, wenn Ihnen jemand einen Kommentar hinterlassen oder Ihnen eine Nachricht gesendet hat, und Ihr Profil nur überprüfen, wenn Sie solche E-Mails erhalten.

Wenn Sie sich nicht von der persönlichen Seite Ihres Ex fernhalten können, ziehen Sie in Betracht, ihn zu entfreunden. Eine Freundschaft auf Facebook oder MySpace zu beenden bedeutet nicht, die Beziehung im wirklichen Leben zu beenden! Dies hält Sie davon ab, obsessiv seine Seite zu überprüfen, und kann Sie zwingen, ihn ab und zu anzurufen – so wie es die Leute früher gemacht haben, bevor soziale Netzwerke groß wurden!

Und wenn Sie sich immer auf Facebook oder Myspace wiederfinden, versuchen Sie, auf der Website etwas anderes zu tun. Stöbern Sie in Autoaufklebern, spielen Sie Spiele, starten Sie einen Blog über das Ablegen der Stalking-Gewohnheit – es gibt eine große Auswahl!

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.