8 Mädchen werden echt darüber, dass sie sich dafür schämen, die Kleiderordnung ihrer Schule zu brechen

Sie @ der Kleiderordnung Ihrer Schule:

Nase, Lippe, Wange, Braun, Frisur, Gelb, Kinn, Stirn, Augenbraue, Fotografie, IST!

Denn selbst wenn Sie sich bemühen, sich an die Regeln zu halten, dass Shorts länger als Ihre Fingerkuppen sind und Tanktops drei Finger breit sind, haben Sie wahrscheinlich die unglückliche Erfahrung gemacht, dass ein Lehrer Sie wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung anruft. Wenn Sie groß, langbeinig, vollbusig oder übergroß sind, kann es besonders schwierig sein, Kleidung zu finden, die allen Regeln entspricht, und die Prüfung kann besonders intensiv sein.



Und wenn Jungs nicht denselben Vorschriften unterliegen und nicht 900 Stunden in einem Einkaufszentrum verbringen müssen, um eine einzige Shorts zu finden, die für die Schule in Ordnung ist, ist es wie... wie ist das gerecht?



Unten sprechen neun Mädchen über ihre peinlichen, ärgerlichen und sexistischen Auseinandersetzungen mit der Kleiderordnung ihrer Schule.

1. „Als ich 15 war, wurde ich wegen Verstoßes gegen die Regel „Keine Shorts mehr als drei Zoll über dem Knie“ an meiner Schule gerufen. Ich bin ein ziemlich großes Mädchen und habe wirklich lange Beine, die mehr als die Hälfte meiner Körperlänge einnehmen. Die meisten Mädchen an meiner Schule können mit Nike-Shorts davonkommen, weil sie kürzere Beine haben. Ich war so unglaublich angewidert und wütend, dass ich mich umziehen musste, genau wie meine Mutter. Ich verstand nicht, warum mein Komfort beeinträchtigt werden musste, weil „Jungs abgelenkt waren“. Wenn meine Mutter damit einverstanden war, dass ich sie trage, sollten es alle anderen auch tun.' — Izzy, 17

Menschliches Bein, Gelenk, Oberschenkel, Wade, Knie, Street Fashion, Fuß, High Heels, Knöchel, Vorhang,

Izzy sagt, dass ihre langen Beine das Einkaufen von Shorts erschweren.



Izzy

zwei. „Eines Tages trug ich ein supersüßes schwarzes Kleid mit einem Pullover und Keilstiefeln. Ich habe das Kleid gemessen, bevor ich das Haus verließ, und es hatte die erforderliche Länge. Aber plötzlich, während ich im Matheunterricht saß, rief mich mein Lehrer nach vorne. Ich gerate nie in Schwierigkeiten, also hatte ich keine Ahnung, was los war. Sie flüsterte mir zu, dass ich mich ändern musste. Anstatt zuzustimmen, wies ich darauf hin, dass ich das Kleid schon einmal getragen hatte, und wenn die Schuhe das Problem waren, hatte ich Wechselschuhe. Ich musste ins Büro gehen, meine Mutter wegen neuer Klamotten anrufen und wieder in den Unterricht gehen, damit buchstäblich jeder in meiner Klasse wusste, dass ich eine Kleiderordnung hatte. Mein Lehrer trug ein kürzeres Kleid als ich und ich verpasste an diesem Tag die ganze Mathestunde. ' – Jessica, 14

Kleid, Blumentopf, einteiliges Kleidungsstück, Fuß, Tageskleid, Kostümzubehör, Evergreen, lange Haare, Cocktailkleid, Zimmerpflanze,

Jessicas Lehrerin trug ein kürzeres Kleid als sie.

Jessica

3. „Die Regel meiner Mittelschule war, dass Shorts mindestens eine Fingerspitzenlänge haben müssen. Ich bin wirklich groß und habe sehr lange Beine, was bedeutet, dass ich fast jeden Tag gerufen wurde, wenn ich Shorts trug. Mein Vater sagte sogar der Schule, dass es lächerlich sei. Er sagte immer nur: 'Wenn ihr Shorts findet, die lang genug sind, damit meine Tochter sie tragen kann, dann kauft sie.' Nachdem mein Vater sich einmischte, bekam ich immer noch Kommentare von Lehrern, um meine Shorts herunterzuziehen, aber das war kein Problem, seit ich auf der High School war (wo die Kleiderordnung nicht so streng ist).' — Michaela, 17

Bergige Landschaftsformen, Cloud, Rock, Aufschluss, Grundgestein, Berg, Gebirge, Bildung, Geologie, Gipfel,

Michaela wurde fast jeden Tag wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung gerufen.

Michaela

Vier. „In der achten Klasse saß ich in der Klasse und die Lehrerin hatte ihren Unterricht begonnen. Ich trug ein Tanktop mit einem Cardigan, hatte den Cardigan aber um meine Taille gebunden, da es heiß war. Ein Lehrer, den ich nicht kannte, kam herein und sagte: 'Ihr Schüler verstößt gegen die Kleiderordnung.' Sie zeigte auf mich und ließ mich zum vorderen Teil der Klasse gehen, um zu demonstrieren, dass meine drei Finger dicker waren als der Träger meines Tanktops. Die Tatsache, dass ich größere Brüste habe, könnte die Aufregung der Lehrerin beeinflusst haben. Kurz bevor ich ins Büro ging, fügte meine Lehrerin hinzu: 'Aber du siehst sehr süß aus!' Ich weiß, dass einige Leute glauben, dass das Argument 'es lenkt Jungen ab' ein legitimer Grund ist, Mädchen zu sagen, was sie tragen können und was nicht, aber was mich ablenkt, ist, in eine Klasse zu gehen, die gerade stattfindet, um ein Beispiel aus meinem Körper zu machen.' — Jordan, 19

Kleidung, Schulter, Gelenk, Schönheit, Mode, Hals, schwarz, Muster, schwarzes Haar, Tageskleid,

Jordyns Lehrerin sagte, dass sie süß aussah, aber sie wurde trotzdem ins Büro geschickt.

Jordanien

5. „Letztes Jahr kam ich mit einem schlichten weißen T-Shirt, Shorts und einem um die Taille gebundenen Flanell in die Schule. Die Dekanin stand in der Nähe der Tür und sie sagte mir, ich solle wissen, dass das gegen die Kleiderordnung verstoße, da meine Shorts kürzer als die Fingerspitzen waren. Es machte für mich keinen Sinn, da man nur meine Beine sehen konnte. Sie teilte mir mit, dass ich nicht in der Lage sein würde, zum Unterricht zu gehen und wegen einer Sperre in der Schule in einem Klassenzimmer zu sitzen. Ich war mehr als frustriert, weil ich nichts Provokatives trug. Während ich wartete, hielt der Dekan ein anderes Mädchen auf, das Turnhosen trug. Das Mädchen fing an zu weinen und sagte, sie sei es leid, dass die Schule ihren Körper sexualisierte. Sie sagte, dass an dem, was sie anhatte, nichts falsch war. Ihre Mutter hatte sie auch abgesetzt, also war sie offensichtlich damit einverstanden. Der Dekan ließ sie zum Unterricht gehen, was es mir gegenüber so unfair machte, aber ich war froh, dass sie dagegen ankämpfte. Ich bin jemand mit Angstzuständen, daher fällt es mir schwer, mich zu äußern und mich zu verteidigen. Die Schule kümmerte sich nicht darum, dass das, was ich trug, wichtiger war als meine Ausbildung. Sie stoppen nie Jungen, die niedrige Hosen tragen, bei denen Sie ihre Unterwäsche oder Tanktops sehen können, die ihre ganze Brust zeigen. Aber Gott bewahre, dass die Schultern, Beine oder Oberschenkel eines Mädchens zu sehen sind. In diesem Jahr haben sich viele Mädchen dagegen ausgesprochen und ein Schild auf ihren Shirts mit der Aufschrift „TheKleid Codesexualisiert meinen Körper.' Es war ein großartiger Start, um zu helfen, dieKleid Codein unserer Schule und hoffentlich können wir Fortschritte machen.' — Martha, 17

Ärmel, Schulter, Taille, Sommer, Shorts, Denim, Beauty, Active Shorts, Trunk, Tasche,

Martha in dem weißen T-Shirt, den Shorts und dem Flanell, die sie in eine Schulsuspendierung brachten.

Martha

6. „In der neunten Klasse ging ich zum Bus und mein Rucksack schnürte mein Hemd hoch, sodass mein Bauchnabel sichtbar war. Der damalige Rektor sagte mir, dass ich dieses Hemd nicht mehr tragen soll und wenn ich ein anderes Hemd dabei hätte, sollte ich mich umziehen, da wir unsere Zwerchfelle nicht zeigen durften. Ich fühlte mich verlegen und gedemütigt, weil mir mein Aussehen in dem Hemd wirklich gefiel und ich mich nicht wohl fühlte, wenn eine Person mit Autorität meine Kleidung kommentierte. Ich habe das Hemd nicht mehr getragen, weil es mir so peinlich war.' — Lacey, 17

Schulter, Gelenk, Brust, Rumpf, Oberschenkel, Zahn, Taille, Bauch, Blond, Bauch,

Lacey wird dieses Shirt nicht mehr in der Schule tragen.

Lacey

7. „In der Mittelschule hatten wir die Regel, dass wir nur Shorts oder Röcke tragen durften, die eine Notizkartenlänge über dem Knie hatten. Ich hatte lange Beine, daher durfte ich nur Boardshorts oder ähnliches in der Länge tragen. Meine beste Freundin war damals kleiner, damit sie kürzere Shorts tragen konnte. Mit 13 machte das für mich einfach keinen Sinn. Es schien wirklich unfair zu sein, Mädchen unterschiedlicher Größe an den gleichen Standard zu halten, wenn es um Shorts ging.' — Kaitlyn, 22

Blau, Küsten- und Ozeanlandschaften, Denim, menschliches Bein, Sommer, Menschen in der Natur, Shorts, kurze Jeans, Ozean, Schönheit,

Kaitlyn sagt, dass ihre kleineren Freunde damit davonkommen könnten, kürzere Shorts zu tragen, als sie es könnte.

Kaitlyn

8. „In der sechsten Klasse wurde die gesamte Klasse zu einem „Überraschungs-Kleidercheck“ auf den Flur gerufen. Sowohl Mädchen als auch Jungen trugen Shorts, aber nur die Mädchen wurden überprüft, um sicherzustellen, dass ihre Shorts fingerspitzenlang waren. Ich wurde von der Krankenschwester gerufen. Ich habe sofort auf einen Jungen mit Shorts direkt gegenüber von mir hingewiesen kürzer als meiner. Dann geriet ich in Schwierigkeiten, weil ich jemanden rief und den Jungen in Verlegenheit brachte. Was glauben sie, wie ich mich gefühlt habe?!' — Emily, 17

Braun, Menschliches Bein, Kamera, Taille, Fotograf, Digitalkamera, Knie, Gadget, Oberschenkel, Kameras & Optik,

Emily wurde von einem Sexisten gedemütigt

EmilyDieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.