Ausserordentliche Mitgliederversammlung vom 3. Juni


An der ausserordentlichen Versammlung des Vulgata Vereins vom Montag 3. Juni 2019 haben sich alle anwesenden Mitglieder einstimmig für die Gründung eines Vulgata Instituts ausgesprochen. Bereits rund fünf Wochen vorher wurde an der ordentlichen Hauptversammlung der Vorstand neu zusammengesetzt. Neuer Präsident ist der vormalige Aktuar Martin Schulze. Michael Fieger, der sieben Jahre lang Präsident des Vereins war, hat gleichzeitig in die Funktion des Aktuars gewechselt. Die Vizepräsidentin Sigrid Hodel Hoenes und die Kassierin Silvia Odermatt wurden beide mit Applaus in ihrem Amt bestätigt.


Nach der Veröffentlichung der fünfbändigen zweisprachigen Vulgata Tusculum Deutsch im vergangenen Herbst hat sich das Vulgata Projekt des Vereins mit der Gründung des Vulgata Instituts nun neu ausgerichtet. Zukünftig wird der Verein die Anliegen des Instituts unterstützen und fördern. Unter der Institutsleitung von Michael Fieger und den beiden Stellvertretenden Brigitta Schmid und Wilhelm Tauwinkl wird sich das Institut vorrangig um die Koordination und Förderung wissenschaftlicher Studien im Zusammenhang mit der Vulgata, bzw. der Vulgata Tusculum Deutsch kümmern. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf der Internet Zeitschrift „Vulgata in Dialogue. A Biblical online  Review“ liegen. Weitere Projekte mit biblischem Inhalt sind in Planung und werden folgen. 


Biblia Sacra Vulgata

Lateinisch-deutsch

letzte Aktualisierung 03.06.2019  Mail an Webmaster   

Neuigkeiten